Wünschen Sie einen individuellen Rinderfleischmix ? Sprechen sie uns an !

Warenkorbwert  0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb

Barf-Alarm Tel.: 02203 / 5658402 Login / Registrierung

    Omega 3 Öl für Deinen Hund – So bleibt das Herz Deines Hundes gesund

    Wir bieten Dir hochwertiges Omega 3 Öl, von Lunderlandan, für Deinen Hund an.

    Jeder von uns kennt Omega 3 Öle, diesen werden positive Wirkungen und gesunde Eigenschaften zugesprochen.
    Doch was für Eigenschaften sind das? Und wie können wir diese in der Fütterung einsetzten? Wir habe für euch alle wichtigen Fakten zum Thema Omega 3 Öl zusammengefasst. Weiter lesen…

    Ergebnisse

     4,05 12,95

    inkl. MwSt.

    zzgl. Versandkosten

    Details

    Was versteht man unter Omega 3 Fettsäuren?

    Als Omega 3 Öle bezeichnet man Öle, die einen sehr hohen Gehalt an Omega 3 Fettsäuren haben. Dazu gehören u.a. Lachsöl und Wildlachsöl.
    Omega-3-Fettsäuren sind lebenswichtige Nährstoffe, die der Hund nicht selber bilden kann. Daher müssen diese regelmäßig durch die Nahrung zugefüttert werden. Sie werden bereits bei Welpen im Wachstum für die Entwicklung des Gehirns und der Nervenzellen benötigt. Auch bei ausgewachsenen Hunden ist die Wirkungsweise vielfältig. Omega-3-Fettsäuren halten Herz- und Blutgefäße gesund und schützen vor Herzkrankheiten. Zusätzlich wirken sie entzündungshemmend. Die biologisch aktivsten Omega-3-Fettsäuren sind EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure).

    Folgende Fische enthalten einen hohen Anteil an diesen Fettsäuren:

    • Lachs
    • Wildlachs
    • Makrele
    • Thunfisch
    • Hering
    • Sardine

    In den Pflanzenölen liegen Omega-3-Fettsäuren nur in Form der alpha-Linolensäure (ALA) vor. Aus ihnen muss der Hund erst EPA herstellen um daraufhin DHA bilden zu können. Dies erfolgt aber nur in sehr geringem Umfang. Das bedeutet, dass Du Deinem Hund eine sehr große Menge an Öl und Nüssen füttern müsstest, was mit einer zu hohen Kalorienzufuhr verbunden wäre. Zudem würde die Umwandlung den Hund wertvolle Energie kosten. Aus diesem Grund ist es ratsam, direkt tierische Omega-3 Fettsäuren zu verwenden. Diese können direkt in den Organismus des Hundes aufgenommen werden. EPA und DHA sind für die biologisch sinnvolle Versorgung des Hundes unerlässlich!

    Omega 3 Öl sollte immer in einer dunklen Glasflasche aufbewahrt werden.

    Gutes Omega-3 Öl wird in der Herstellung lediglich gereinigt. D. h. es werden z. B. auch im Fischöl möglicherweise vorhandene Schwermetalle und Pestizide entfernt. Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren. Das heißt, der Hund muss sie zwingend mit der Nahrung aufnehmen. Andernfalls entwickelt der Hund einen entsprechenden Mangel, der sich in allerlei Symptomen zeigen kann – insbesondere in chronischen Entzündungen.

    Chronische Entzündungen, sind Symptome für viele Krankheiten wie z. B. Arthrose und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Inzwischen geht man sogar davon aus, dass auch andere Krankheiten mit chronischen Entzündungen in Verbindung stehen, wie z.B. verschiedene Krebsarten.
    Ein hoher Omega-3-Spiegel kann außerdem das Risiko, einer Herzerkrankung verringern.

    Entzündungshemmende Maßnahmen – wozu auch eine entzündungshemmende Fütterung mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren gehört – sind daher sowohl bei der Behandlung, als auch bei der Vorbeugung dieser Gesundheitsprobleme von sehr hoher Wichtigkeit.

    Achte bei dem Kauf immer auf folgende Dinge, damit Du sicher gehen kannst, ein gutes und wirksames Öl gekauft zu haben:

    • Dunkle Glasflasche
    • Bio-/Ökoprodukt
    • Kühle Lagerung
    • Kaltgepresst
    • Mindesthaltbarkeit von 6 – 8 Wochen

    Dosierung:

    Beachte unbedingt den Hinweis auf der Flasche und die damit verbundene Fütterungsempfehlung!

    Eine Faustregel in der Rohfütterung sagt folgendes:
    0,2 – 0,3 Gramm pro Körpergewicht / pro Tag.

    Bei der Fütterung von Fisch (Lachs) kann auf die tierische Öl-Beigabe verzichtet werden. Da der Fisch oft gute Omega-3 Fettsäuren in seiner natürlichen Form mitbringt.