Spondylose beim Hund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Was ist Spondylose beim Hund ?

Wie ein Àlterer Mensch kann auch der Àltere Hund an Erkrankungen des Knochenapparats leiden. Zu diesen zÀhlt auch die Spondylose, bei der es sich um eine krankhafte und schmerzhafte Deformation der WirbelsÀule des Hundes handelt. In der Tiermedizin bezeichnet man das Krankheitsbild als Spondylosis deformans. Es stellt eine degenerative Skeletterkrankung dar und erinnert in vielerlei Hinsicht an Morbus Bechterew beim Menschen.
Leidet ein Hund an Spondylose, verknöchern dessen WirbelzwischenrĂ€ume zunehmend. Der gallertartige Kern seiner Bandscheibe schrumpft, da dessen Wassereinlagerungen verloren gehen. Dieser Prozess fĂŒhrt je nach Schweregrad der Krankheit zur Versteifung des Wirbelapparats. Durch diese wird der Hund in seiner MobilitĂ€t zunĂ€chst in geringem Maße und bei einem weiteren Fortschreiten der Erkrankung schließlich sogar stark eingeschrĂ€nkt. Durch die Verknöcherung bzw. das Ausbilden von sogenannten Spondylophyten können die Gelenke des Hundes in Mitleidenschaft gezogen werden, was den Gelenkverschleiß des Tieres erhöht. Aus diesem Grund tritt eine Spondylose oftmals in Kombination mit einer Arthose auf. Die Spondylose entwickelt sich dabei vor allem an Bereichen der WirbelsĂ€ule, bei denen beweglichere auf starre Wirbel treffen. Spondylose ist nach dem aktuellen Stand der VeterinĂ€rmedizin ein unheilbares Krankheitsbild, doch die meisten Symptome lassen sich inzwischen gut behandeln und der Halter kann dem betroffenen Vierbeiner so mit der richtigen Therapie und dem Einhalten bestimmter Regeln einen nahezu normalen Alltag ermöglichen.

Welche Symptome und Anzeichen einer Spondylose können beim Hund auftreten?

Ein gĂ€ngiges Kennzeichen der Spondylose sind RĂŒckenschmerzen, die sich meist dadurch identifizieren lassen, dass erkrankte Tiere empfindlich auf BerĂŒhrungen an den beeintrĂ€chtigten Stellen reagieren. Die Reaktionen auf den schmerzenden Wirbelapparat können dabei von einem gebeugten RĂŒcken ĂŒber gequĂ€ltes Jaulen bis hin zum Schnappen nach den sonst so geliebten Menschen reichen. In den absoluten HĂ€rtefĂ€llen, die nur Ă€ußerst selten vorkommen, kann der Hund auch eine Art LĂ€hmung aufweisen.

Solltest Du vermuten, dass dein Hund eine Spondylose entwickelt, solltest Du zunĂ€chst seinen Gang und seine sonstigen Bewegungen beobachten. Stellst Du fest, ob und in welcher Art und Weise dein Tier bestimmte Bewegungen ausĂŒbt oder ob er bestimmte Haltungen gĂ€nzlich zu umgehen versucht. BewegungsablĂ€ufe, die von Spondylose-Hunden des Öfteren vermieden werden sind Treppensteigen, das Einstiegen in einen Wagen, das Springen auf erhöhte LiegeplĂ€tze wie Sofa oder Bett und sĂ€mtliche schnelleren Gangarten. Du kannst auch in Eigenregie gezielt prĂŒfen, ob dein Hund am RĂŒcken eventuell empfindlich reagiert, indem Du insbesondere die Seitenbereiche der WirbelsĂ€ule und die WirbelsĂ€ule selbst vorsichtig mit den Fingerspitzen abtastest. Zeigt der Hund eine Reaktion, die auf Schmerz schließen lĂ€sst, werde bitte umgehend mit deinem Tier beim Tierarzt vorstellig!

Zur schnellen Übersicht: Eindeutige Anzeichen einer Spondylose

  • (Druck-)Schmerz im RĂŒckenbereich
  • Empfindliche Reaktion auf BerĂŒhrungen an bestimmten Wirbeln
  • Bewusst verĂ€nderte BewegungsablĂ€ufe (kaum Rennen, Springen, Treppensteigen o.Ä.)
  • eigentĂŒmliche Gangart
  • vermehrtes, aber nicht stĂ€ndiges Nachziehen der hinteren ExtremitĂ€ten
  • hĂ€ufiges Liegen
  • Lethargie und Bewegungsscheu des Hundes (aufgrund der Schmerzen)
  • bei RĂŒden: UnfĂ€higkeit, das Bein zu heben – RĂŒckkehr zum „Welpenpinkeln“
Zum Spezialartikel:   Niereninsuffizienz beim Hund

Spondylose SchĂŒbe beim Hund : Schlimmstes Leid und trĂŒgerische Illusion

Wie auch bei Rheuma oder der Arthrose eines Menschen, gibt es bei der Spondylose des Hundes verschiedene Phasen: Die Symptome treten auch hier in SchĂŒben auf, was zur Folge hat, dass manche Halter in Zeiten ohne akute SchĂŒbe fĂ€lschlicherweise meinen könnten, ihr Tier sei geheilt. Dem ist leider nicht so und daher ist es wichtig zu verstehen, worin sich beide Phasen unterscheiden und was es auch in der schubfreien Zeit zu beachten gilt.

Der akute Spondylose Schub beim Hund :

Befindet sich das Tier in einem sogenannten akuten Schub, sollte man es umgehend dem Tierarzt vorstellen, da derlei SchĂŒbe mit furchtbaren Schmerzen und lĂ€stigen EntzĂŒndungen einhergehen können. Der Akutschmerz kann mit Schmerzmitteln gut eingedĂ€mmt werden. Bei stark entzĂŒndlichen Phasen gibt der VeterinĂ€r dem Hund vereinzelt auch Kortison-Injektionen.

Zwischen den SchĂŒben

Befindet sich das betroffene Tier gerade nicht in einer akuten Phase, mag man mitunter vermuten, dass man einen gesunden Hund vor sich sieht. Doch bei lÀngerer oder höherer Belastung wird man schnell feststellen, dass der erkrankte Vierbeiner wieder zu hinken anfÀngt, Bewegungen vermeidet oder einen steifen Gang annimmt. Deswegen sollte der Hund auch in der schubfreien Phase weiterhin geschont werden.

Was kann man gegen die Beschwerden spondylosekranker Hunde tun?

Es gibt bestimmte Empfehlungen, die TierÀrzte immer wieder geben, wenn ein Halter ihnen einen an Spondylose erkrankten Hund vorstellt. Diese zehn RatschlÀge finden Sie nachfolgend zusammengefasst:

  • Vermeiden Sie jegliche SprĂŒnge, insbesondere in und aus KofferrĂ€umen – investieren Sie stattdessen in eine Hunderampe.
  • Nicht nur fĂŒr Menschen gibt es SanitĂ€tswaren – ein orthopĂ€disches Hundebett hilft Ihrem Vierbeiner, den RĂŒcken zu entlasten und sich besser zu fĂŒhlen.
  • Frieren verschlimmert die Beschwerden : Lass Dein Tier nicht in kalten Bereichen liegen und schlafen.
  • Mehr Gewicht bedeutet mehr Schmerzen: Achte auf das Gewicht deines Hundes.
  • Lass den RĂŒcken deines Tieres auch im Winter nicht auskĂŒhlen – packe Deinen Hund warm ein.
  • Halte Trainingseinheiten und körperliche BetĂ€tigung stets in ĂŒberschaubarem Rahmen ab, auch wenn der Hund gerade eine vermeintlich gute Phase erlebt.
  • Setze auf Physiotherapie wie eine Laufbandkur im Wasser, Massagen oder Schwimmen.
  • Wenn Dein Hund aufs Bett oder Sofa darf : Beschaffe ihm eine Hundetreppe oder Steighilfe, damit er sich das Springen ersparen kann.
  • Meide bewusst hohe Treppen– sollte das nicht gehen, nutze eine Gehhilfe fĂŒr Hunde.

Was ist die Ursache fĂŒr eine Spondylose beim Hund ?

Spondylose ist eine relativ weit verbreitete Erkrankung, die zunĂ€chst einmal auf den Verschleiß des Körpers zurĂŒckgeht. Aus diesem Grund leiden vor allem Ă€ltere Tiere und Vierbeiner mit einer erhöhten physischen AktivitĂ€t an Spondylose. Letztere finden sich insbesondere in den Reihen der Diensthunde.

Risikohunde, die hÀufig an Spondylose erkranken 

Neben der biologischen Disposition gibt es aber auch bestimmte Hunderassen, wie zum Beispiel Molosser, Boxer oder andere schwere Hunderassen, die aufgrund ihrer genetischen und körperlichen Beschaffenheit eher zur Spondylose neigen als andere: Einen „Hang“ zur Spondylose haben speziell die Rassen Deutscher Boxer, Deutsche Dogge und Deutscher SchĂ€ferhund, bei welchen gerade auch die Jungtiere erheblich gefĂ€hrdet sind. Doch nicht nur grĂ¶ĂŸere Rassen besitzen ein erhöhtes Risiko, an Spondylose zu erkranken: Auch Airedale Terrier, Cocker Spaniel, Dackel und Pudel sind ĂŒberdurchschnittlich oft von der Erkrankung betroffen.

Wie wird Spondylose beim Hund diagnostiziert?

Sofern Du vermutest, dass Dein Tier unter den beschriebenen RĂŒckenproblemen leidet und sich quĂ€lt, besuche bitte so schnell wie möglich den Tierarzt. Dieser wird die Spondylose mittels eines Röntgenbildes und einer Tastuntersuchung umgehend feststellen können.

Die fĂŒnf Schweregrade einer Spondylose beim Hund :

Im nĂ€chsten Schritt klassifiziert der VeterinĂ€r die Erkrankung nach deren Schweregrad. Davon gibt es insgesamt fĂŒnf, die sich hinsichtlich der Beschwerdeform unterscheiden lassen:

‱ 0. Grad – keine Anzeichen fĂŒr Spondylose

‱ I. Grad – leichte Form, bei der Knochenzacken an den Wirbeln auftreten

Zum Spezialartikel:   Tetanus beim Hund - Selten und gefĂ€hrlich

‱ II. Grad – mittlere Form, die ausschließlich Knochenzacken (oder PapageienschnĂ€bel) aufweist

‱ III. Grad – schwere Form, die durch isolierte BrĂŒcken gekennzeichnet wird

‱ IV. Grad – schwerste Form, bei der sich auf einen Blick die geschlossenen Knochenplatten (auch BambuswirbelsĂ€ule genannt) erkennen lassen

Die Therapie der Spondylose beim Hund

Wie bereits erwĂ€hnt, ist Spondylose nicht heilbar, aber durchaus verzögerbar in ihrem Fortschreiten. Im Fokus einer Therapie steht nach der eindeutigen Diagnose und dem Beginn der Symptomatik daher vor allem eine umfassende Schmerzbehandlung. Denn auch Tiere prĂ€gen sich Schmerzen ein und leiden unter chronischem Schmerz in Ă€hnlicher Form wie wir Menschen, was bedeutet das betroffene Vierbeiner nicht selten auch eine VerĂ€nderung der Psyche durchmachen, die auf ein Trauma durch die wiederkehrenden Schmerzen zurĂŒckgefĂŒhrt werden können. Des Weiteren ist wichtig, dass auch die Begleiterscheinungen wie EntzĂŒndungen optimal versorgt werden.

Vorsicht vor Magenproblemen beim Hund, bei der Gabe von Schmerzmitteln :

Es ist zwar heutzutage anerkannter Behandlungsstandard, die sogenannten NSAR-Schmerzmittel ausschließlich gemeinsam mit magenschĂŒtzenden PrĂ€paraten zu verschreiben, aber dennoch weist die unter dem Begriff NSAR zusammengefasste Gruppe kortisonfreier Schmerzsubstanzen wie Diclofenac oder Ibuprofen noch immer ein erhöhtes Risiko fĂŒr Magenblutungen oder MagenschĂ€digungen beim Patienten auf, das manchem Halter nicht bewusst ist. Deshalb sollten die Besitzer niemals darauf verzichten, die SchutzprĂ€parate zu benutzen, um dem Tier unnötige Nebenwirkungen zu ersparen.

Kortison-Injektionen bei EntzĂŒndungen beim Hund

Beim Mensch wie auch beim Hund sprechen entzĂŒndliche Prozesse ausgesprochen gut auf Kortison an. Die geringsten Nebenwirkungen erleben die tierischen Patienten bei Injektionen, die direkt in die betroffenen Körperstellen und Gelenke gegeben werden.

Wassergymnastik bei Spondylose – nasse Wohltat fĂŒr den schmerzgeplagten Hund

Wie auch bei der Arthrose gehört die Wassergymnastik zu den beliebtesten und erfolgversprechendsten Therapieformen bei Spondylose. Sie hilft, die Beweglichkeit des Tieres zu erhalten und zeichnet sich gleichzeitig durch extrem schonender BewegungsablĂ€ufe aus. In Deutschland gibt es viele Ärzte, Tierheilpraktiker, Tierphysiotherapeuten und spezielle Institute, die ein solches Training fĂŒr Hunde anbieten. Solltest Du die Chance dazu haben, deinem Hund diese Therapie zu ermöglichen, ergreife sie, denn sie erleichtert den Vierbeinern nicht nur den Umgang mit der Krankheit, sondern macht den meisten Tieren auch noch Spaß. DarĂŒber hinaus lĂ€sst sich Wassergymnastik hervorragend mit Massagen und speziellen Behandlungsgriffen aus der Physiotherapie kombinieren.

Schmerzbefreit dank gekonnten Nadelstichen: Goldakupunktur beim Hund gegen Spondylose

Eine Spondylose reagiert wie auch viele andere degenerative Prozesse der Erfahrung nach sehr gut auf Akupunktur , insbesondere auf die sogenannte Goldakupunktur. Bei einem Gros der modernen Tierarztzentren und Alternativtherapeuten gehört diese Praxis inzwischen sogar zum Standardangebot: Es handelt sich bei der Goldakupunktur um eine Spezialform der aus der traditionellen chinesischen Medizin ĂŒbernommenen Akupunktur, die sich vor allem darum dreht, das Leid nicht wie bei der klassischen Schmerzmedikation zu lindern, sondern beim Auslöser der quĂ€lenden Attacken anzusetzen. Durch die Wirkung der Nadeln, die ĂŒber den Akupunkturpunkt auf die betroffenen Stellen Einfluss nehmen, wird der Stoffwechsel des erkrankten Gelenkes optimiert, was mindestens eine Linderung, aber auch eine Schmerzbefreiung auslösen kann. FĂŒhrt die Therapie zum gewĂŒnschten Erfolg, bemerkt der Hundehalter das an der verbesserten LebensqualitĂ€t seines vierbeinigen Freundes – und selbst wenn die erkrankten Gelenke mittels der Goldakupunktur nicht endgĂŒltig in den Urzustand versetzt werden können, so kommt es doch mindestens zu einer erhöhten AgilitĂ€t des Tieres. In einer Vielzahl der FĂ€lle ist nach dieser Form der Behandlung keine Medikation mehr vonnöten oder deren Dosis kann wenigstens stark heruntergefahren werden.

Letzter Ausweg : Eine OP fĂŒr Spondylose erkrankte Hunde

Es kann vorkommen, dass die knöchernen Neubildungen der Spondylose auf das RĂŒckenmark drĂŒcken oder sogar dauerhaft NervenstrĂ€nge einklemmen. In einem solchen Fall muss der Hund operiert werden. Auch mit der Erkrankung korrespondierende BandvorscheibenvorfĂ€lle mĂŒssen chirurgisch behoben werden. Eine derartige Operation ist jedoch immer erst der letzte Schritt in der Behandlung, da deren Ausgang enorm risikobehaftet und daher ungewiss ist. DafĂŒr sorgt bei Ă€lteren Tieren insbesondere das Narkoserisiko.

Zum Spezialartikel:   OP-Erfahrungsbericht von HĂŒndin Lilly

Prophylaxe bei Spondylose: Was kannst Du tun, damit Dein Hund beschwerdefrei bleibt

Auch wenn Dein Hund einem erhöhten Risiko unterliegt, an Spondylose zu erkranken, kann das Auftreten und der Verlauf des Krankheitsbildes mit den passenden Maßnahmen hinauszögert werden.
Da es sich bei der Spondylose um eine Verschleißerkrankung handelt, gilt es, diesen Verschleiß im Alltag des Tieres möglichst zu verringern oder einzudĂ€mmen. Das bedeutet keinesfalls, dass ausgiebige Gassirunden dem betroffenen Tier nicht mehr beschieden sind, aber es heißt durchaus, dass die Belastung des Vierbeiners an dessen Lebensalter, seine körperliche Verfassung und seinen natĂŒrlichen Bewegungsdrang angepasst werden sollte. Des Weiteren sollten BewegungsablĂ€ufe vermieden werden, die fĂŒr den Hund eher unnatĂŒrlich sind, wie beispielsweise KofferraumsprĂŒnge, Treppensteigen, am Fahrrad Rennen, Agility, Dog Dancing oder andere akrobatische Tiersportarten.

RohfĂŒtterung fĂŒr den Hund gegen Spondylose

Heutzutage gibt es eine derart reichhaltige Auswahl an Hundefertigfutter, dass man glauben mĂŒsste, den Tieren mĂŒsste es rundum gut gehen. Doch Fakt ist, dass viele Hunde gerade aufgrund des unnötig verkomplizierten Angebots nicht optimal gefĂŒttert werden, was sich unter anderem an der stetig wachsenden Zahl ĂŒbergewichtiger Hunde ablesen lĂ€sst. Gerade das Übergewicht stellt eine besondere Belastung des Knochenapparats dar und begĂŒnstigt dessen Verschleiß nachhaltig. Vor allem die von Natur aus krĂ€ftig gebauten Risikohunde sollten im Hinblick auf eine Spondylose daher unbedingt nah am Idealgewicht oder noch besser ein wenig darunter gehalten werden. Wer also einen fĂŒr Spondylose anfĂ€lligen oder bereits daran erkrankten Hund besitzt, sollte sich deshalb unbedingt eine Umstellung auf die RohfĂŒtterung ĂŒberlegen – nicht zuletzt, weil ein Überfressen mit negativen Konsequenzen so verunmöglicht wird.

Spondylose beim Hund vorbeugen : Ein paar leicht umsetzbare Tipps fĂŒr den Alltag

Im folgenden findest Du einige simple Regeln, um Deinem Hund den Leidensweg der Spondylose möglichst lange zu ersparen :

1. Benutze Hunderampen oder -treppen, damit Dein Hund nicht springen muss
2. Sorge fĂŒr eine ausgeglichene LiegeflĂ€che, im Idealfall ein orthopĂ€disches Hundebett.
3. Halte Deinen Vierbeiner mit der richtigen ErnÀhrung rank und schlank.
4. Nehme AufzĂŒge statt Treppen, wenn Du den Hund dabei hast
6. Bringe Deinem Hund regelmĂ€ĂŸig zum Tierarzt, damit eine Spondylose nicht unbemerkt bleibt.
7. Kaufe Deinem Hund einen Mantel oder Pullover, damit sein RĂŒcken in den kalten Monaten nicht auskĂŒhlt.

Fazit: Eine Spondylose beim Hund muss keineswegs zur Hiobsbotschaft werden

Spondylose ist zweifelsohne eine Ă€ußerst schmerzhafte und ernstzunehmende Erkrankung, die beim Hund bis hin zur BewegungseinschrĂ€nkung und sogar KomplettlĂ€hmung reichen kann. Daher ist eine tiermedizinische Behandlung und Betreuung bei diesem Krankheitsbild unumgĂ€nglich. Wird es zu spĂ€t diagnostiziert und behandelt, riskiert man womöglich das vorzeitige EinschlĂ€fern des Tieres. Nebenbei quĂ€lt sich der unbehandelte Hund schlimmstenfalls mit lĂ€stigen bis kaum mehr ertrĂ€glichen Schmerzen. Der Halter eines Spondylose-Hundes muss deshalb viel Aufmerksamkeit, VerstĂ€ndnis und noch mehr Zuneigung als ĂŒblich fĂŒr seinen Leid geplagten und erschöpften Hund aufbringen. Doch wird das Leiden rechtzeitig bemerkt und richtig therapiert, so können auch aus an Spondylose erkrankten Vierbeinern wieder quirlige und fröhliche Hunde mit einer normalen Lebensspanne werden.

Rating: 5. From 10 votes.
Please wait...

Comments

comments

Share.

About Author