🐕 Rasseportrait – Der Dobermann 💕

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Geschichte des Dobermann

Der Dobermann trĂ€gt den Namen seines ersten ZĂŒchters aus Apolda : Friedrich Louis Dobermann.
Der werte Herr war Steuereintreiber und HundefĂ€nger und bei vielen seiner Mitmenschen stoß er nicht sonderlich auf Beliebtheit. So wollte er einen Hund mit besonderen Schutzeigenschaften, hoher Wachsamkeit, Mut und Unerschrockenheit und dem entsprechendem Aussehen. In seinen ersten Zuchtversuchen verpaarte Louis Dobermann frei nach seinem Geschmack damalige Fleischerhunde. Er kreuzte Rottweiler, Pinscher, Jagdhunde, SchĂ€ferhunde, Doggen, Beauceron und Terrier. Das Ergebnis dieser wilden Kreuzungen waren ausdauernde, scharfsinnige Hunde mit besonderer HĂ€rte und Schutztrieb, die in Ihrem Verhalten schon teils zu AggressivitĂ€t neigten.
All diese Eigenschaften machten den Dobermann schnell in ganz Europa bekannt und damals besondern bei der Polizei sehr beliebt. Auch wenn die Rasse sich in den letzten Jahren stetig weiter entwickelt hat und nun als sportlich, souverÀner, wachsamer Familienhund betitelt wird, so zÀhlt der Dobermann immer noch zu den Gebrauchshunden.

Steckbrief Dobermann

Ursprung / Herkunft Deutschland Verwendung / Funktion Schutzhund, Begleit- und Gebrauchshund
FCI Standard / Klassifikation FCI Gruppe 2 / Selektion 1 : Pinscher und Schnauzer mit ArbeitsprĂŒfungLebenserwartung 8 bis 12 Jahre
GrĂ¶ĂŸe HĂŒndin63 bis 68 cm GrĂ¶ĂŸe RĂŒde 68 bis 72 cm
Gewicht HĂŒndin 32 bis 35 kg Gewicht RĂŒde 40 bis 45 kg
Farbvariation 1 Braun mit rostrotem Brand Farbvariation 2 Schwarz mit rostrotem Brand
Fell / Haarkleid Kurz, hart, dicht, anliegend, ohne Unterwolle Erscheinungsbild KrÀftig, fast quadratisch, stolz und muskulös

Der kupierte Dobermann

Unter dem Begriff kupieren versteht man die Operative Verkleinerung der Ohren und die Entfernung einiger Wirbel der Rute des Hundes. Dieser Eingriff schenkte dem Dobermann das damals allseits beliebte und begehrte Äußere. Die Hunde waren gefĂŒrchtet und bekamen schnell einen schlechten Ruf.

Diese VerstĂŒmmelung, welche kleinen Welpen zugefĂŒgt wurde ist glĂŒcklicherweise seit 2001 in Deutschland verboten. Es gilt ein generelles Kupierverbot um Rassemerkmale bei einem Hund durch operative Eingriffe herbei zu fĂŒhren.  Leider stellt sich in den letzten Jahren mehr und mehr heraus, das einige Menschen Ihre DobermĂ€nner im Ausland kaufen, um einen kupierten Hund zu bekommen. Jeder sollte selbst entscheiden ob er diese QuĂ€lerei unterstĂŒtzt oder den Dobermann mit seinem heutigen Äußeren schĂ€tzt und liebt.

Charakter und Wesen des Dobermann

Der Dobermann ist fremden gegenĂŒber teils sehr misstrauisch eingestellt und reserviert, er weicht von dieser Einstellung auch erst einmal nicht ab. Im Ernstfall wird er Haus und Hof, Frauchen oder Herrchen ziemlich entschlossen verteidigen. Es ist ein Hund mit extremer SinnesschĂ€rfe  und einer guten Beobachtungsgabe, was den Dobermann schnell, gut und vor allem eigenstĂ€ndig entscheiden lĂ€sst, was richtig und was falsch ist. Seiner Familie und Bezugsperson gegenĂŒber ist der Hund stets loyal und ehrlich
Seine Umwelt hat der Dobermann immer genauestens im Blick und reagiert schon auf die kleinsten Reize mit AktivitĂ€t. Der Rasse wird gerne NervositĂ€t nachgesagt, was allerdings nicht mit der hohen AktivitĂ€t des Dobermanns verwechselt werden darf. NervositĂ€t als Charaktereigenschaft können wir aus langjĂ€hriger Haltung nicht bestĂ€tigen. Zuhause bindet der Dobermann sich gerne an eine Bezugsperson und schenkt dieser grenzenlose Liebe. Er möchte am liebsten immer dabei sein und alles mit seinem Besitzer gemeinsam erleben, sei es nur der Gang in die KĂŒche, hat man einen Dobermann, hat man einen stĂ€ndigen Schatten.
Der Dobermann hat ein sanftes Wesen und ist wirklich ausgesprochen anhÀnglich und verschmust.
Zumeist spielen DobermÀnner gerne den Clown und wissen genau, wie sie Herrchen und Frauchen zum lachen bringen.

Die Haltung des Dobermann

Nicht nur wegen seiner GrĂ¶ĂŸe eignet sich der Dobermann wohl eher nicht fĂŒr die Haltung in InnenstĂ€dten oder engen Wohnungen. Bevorzugen wird diese Rasse immer den Platz im Haus und einen großen Garten.
Der Dobermann ist ein Ă€ußerst aktiver Hund mit einem enormen Bewegungsdrang und geballter Energie. Doch was er am meisten braucht ist geistige Auslastung, andernfalls ist er extrem schnell gelangweilt und unzufrieden. Der Dobermann ist sehr lernwillig und arbeitsbereit und kann innerhalb kĂŒrzester Zeit neue Übungen verstehen und umsetzen. Zumeist wird die körperliche Bewegung und die Auslastung im Kopf vom Hund eingefordert.
Der Dobermann eignet sich wunderbar fĂŒr den IGP Hundesport, Obedience, Mantrailing, Canicross und einigen anderen Hundesportarten. Auslastung ist ein Muss bei dieser Rasse, die dadurch einfach zeitintensiv ist und nichts fĂŒr Menschen die den Hund an und wieder abstellen möchten, so wie es Ihnen gerade zeitlich passt. Werden die BedĂŒrfnisse des Hundes befriedigt, so hat man einen ausgeglichen, lustigen und angenehmen Hund im Haushalt.

Der Dobermann und sein Halter

Der Dobermann ist kein einfacher Hund oder AnfĂ€ngerhund, das sei direkt zu Beginn gesagt. Sein spezielles Wesen macht ihn fĂŒr die Liebhaber und ZĂŒchter der Rasse zur Nummer 1, man muss jedoch auch mit teils schwierigen CharakterzĂŒgen umgehen können.
Durch seine Selbstsicherheit und niedrige Reizschwelle ist der Dobermann kein geeigneter Begleiter fĂŒr unsichere, sprunghafte oder cholerische Menschen. Diese Rasse braucht eine klare, strukturierte, faire, ruhige und souverĂ€ne FĂŒhrung mit dem gewissen HĂ€ndchen fĂŒr den Charakter des Dobermanns.
Von Beginn an muss der Halter dem Dobermann vermitteln, was richtig und was falsch ist, um eine gewisse Gelassenheit des Hundes zu erreichen., jedoch ist hier HĂ€rte völlig fehl am Platz. Auf der einen Seite können die DobermĂ€nner extrem stur und durchsetzungsfĂ€hig sein, sind aber gleichzeitig sehr sehr sensibel und feinfĂŒhlig. Kenner der Rasse bezeichnen den Hund gerne als Spiegelbild seines Halters und da ist viel dran 🙂

Dobermannwelpen

Die Wahl des richtigen ZĂŒchters ist wie bei anderen Rassen natĂŒrlich auch von großer Bedeutung.
Gerade der Dobermann muss in den ersten Wochen und spĂ€ter dann vom neuen Besitzer extrem gut sozialisiert und auf das normale Leben gut vorbereitet werden. Nur so kann die Rasse sich souverĂ€n zeigen und die genetischen Anlagen wie BeschĂŒtzerinstinkt, Wachsamkeit und Misstrauen werden in die richtigen Bahnen gelenkt. Auch Umweltreize mĂŒssen geprĂ€gt werden, sodass sie vom Hund nicht sofort als potentielle Gefahrenquelle wahrgenommen und abgespeichert werden.
Der ausgewĂ€hlte ZĂŒchter sollte auf jeden Fall persönlich und idealerweise mehrmals besucht werden. Er sollte bereitwillig die Welpen, Mutter und ggf. andere Hunde im Haushalt zeigen. Die Welpen sollten in Haus und Garten aufwachsen, genĂŒgend Spielzeug haben und natĂŒrlich Kontakt zu Menschen.
Der momentane Preis fĂŒr einen Dobermannwelpen in Deutschland liegt in der Preisspanne von 1300 bis 2000 Euro.

Die Pflege des Dobermann

Die Pflege des Dobermanns ist wirklich nicht sehr aufwendig. Durch das kurze Fell ohne Unterwolle ist es extrem pflegeleicht. Einmal wöchentlich sollte man den Hund mit einer weichen BĂŒrste von Fell, Staub und Schmutz befreien. Gleichzeitig regt diese kleine Massage die Durchblutung an und ist meist sehr beliebt.
Die Krallen sollten je nach Wachstum regelmĂ€ĂŸig gekĂŒrzt werden.

Rassetypische Erkrankungen des Dobermann

Wie viele andere Hunderassen auch, hat der Dobermann leider mit der Zeit einige Rassetypische Krankheiten entwickelt, die zumeist genetisch bedingt sind.
Hierzu zÀhlen :
SchilddrĂŒsenunterfunktion
Magendrehungen
Wobbler
Das GrĂ¶ĂŸte und leider immer noch unerforschte Leiden ist aber die DCM ( Herzerkrankung ) des Dobermanns. Kurz gesagt es gibt zwei Verlaufsformen der DCM, den plötzliche Herztod und wenn rechtzeitig entdeckt, eine Form der Krankheit, die mit Medikamenten eingestellt werden kann, aber auch zum verfrĂŒhten Tod des Hundes fĂŒhrt. Es gibt noch keine wissenschaftlichen Belege, die die Ursache dieser furchtbaren Krankheit erklĂ€ren. Es ist absolut ratsam den eigenen Dobermann jĂ€hrlich ab einem Alter von 2 Jahren, bei einem Kardiologen per Herzultraschall und 24 h Holter EKG untersuchen zu lassen.  Das EKG GerĂ€t wird in eine speziell angefertigt Weste eingelegt, sodass der Hund sich vollkommen frei bewegen kann. Auch sollten Welpen nur auch Verpaarungen mit gesunden und untersuchten Eleterntieren gekauft werden. Das ist leider, trotz der sehr sehr kritischen Situation des Dobermanns fĂŒr viele ZĂŒchter immer noch nicht selbst verstĂ€ndlich.

Fazit Dobermann  💟

Der Dobermann ist  bei entsprechender Behandlung und Beachtung einiger kleiner Dinge ein wirklicher Traumhund. Trotzdem sollte man sich nicht selber ĂŒberschĂ€tzen, denn mit dieser Rasse zieht ein gewaltig großer Charakter ein 🙂

Bewertung: 5. von 6 Stimmen.
Please wait...

 

Barf Alarm Barf Alarm Barf Alarm
GrĂŒnlippmuschelkapseln GrĂŒnlippmuschelpulver Kokosöl Spirulina Pulver Hanföl
Anwendungsbiete: FĂŒtterung FĂŒtterung FĂŒtterung FĂŒtterung FĂŒtterung
Besonderheiten: Besteht aus 100% Perna Canaliculus und hoher Gehalt an Glucosaminoglycanen Besteht aus 100% Perna Canaliculus und hoher Gehalt an Glucosaminoglycanen 100% BIO und Nativ. EnthĂ€lt hochwertige und essenzielle FettsĂ€uren Zahlreiche Vitamine, AminosĂ€uren und Mineralstoffe Hoher Anteil von essentiellen FettsĂ€uren, Alpha und Gamma LinolsĂ€ure & natĂŒrlichem Vitamin E
FĂŒrs Barfen geeignet: ✓ ✓ ✓ ✓ ✓
Geschmack: neutral neutral Kokos neutral neutral
Art: Kapseln Pulver Festes Öl Pulver Öl
Herstellungsverfahren: Schonende Trocknung Schonende Trocknung Schonend kaltgepresst Schonende Trocknung Schonend kaltgepresst
Frei von ZusĂ€tzen: ✓ ✓ ✓ ✓ ✓
100% Zufriedenheitsgarantie: ✓ ✓ ✓ ✓ ✓
GrĂ¶ĂŸen: 300 Kaspeln 250g, 500g 500ml, 1000ml 500g 1000ml

 

Comments

comments

Share.

About Author

Jule

Ich heiße Julia und bin leidenschaftliche Dobermannbesitzerin und ZĂŒchterin. Ich wohne gemeinsam mit meinem Partner und unseren Hunden im schönen Leverkusen direkt am Wald.

>