Barf Shop – Interview mit Julia Reinarz beim Haustierradio


Zum Barf-Shop
Haustierradio:
Der barf-Alarm. Gesundes für den Hund und mehr. Was das genau heißt, das erzählt uns jetzt die Inhaberin von dem Ganzen, nämlich Julia Reinarz. Hallo Julia.

Julia Reinarz:
Hallo Olli.

Haustierradio:
Julia, barf-Alarm. Sagt ja fast schon alles, oder?

Julia Reinarz:
Ja ich denke auch. Wobei es immer noch Leute gibt, die auch nicht so genau wissen, was das ist. Unter barf, das ist ein feststehender Begriff, versteht man biologisch artgerechte Rohfütterung für Hunde. Das heißt, dass der Hund wirklich nur rohes Fleisch bekommt, Knochen, Innereien, Knorpel und dazu Obst und Gemüse.

Haustierradio:
Aber ich schmeiße ihm jetzt nicht ein halbes Kaninchen hin. Oder?

Julia Reinarz:
Könntest du tun.

Haustierradio:
Gut, da fehlt ja aber wahrscheinlich noch Obst und Gemüse und das wird ja wahrscheinlich auch nicht wirklich gemacht. Auch wenn ich weiß, glaube ich, dass das noch eine Spezialform des Barfens ist. Was heißt denn Barfen bei euch?

Julia Reinarz:
Bei uns heißt das: Alles wird roh gefüttert. Wir haben ausschließlich Fleisch am Stück. Es gibt aber auch auf Wunsch gewolftes Fleisch bei uns, für Hunde die jetzt schlingen zum Beispiel. Die Besitzer bevorzugen dann gewolftes Fleisch. Aber grundsätzlich haben wir Fleisch am Stück. Weil ich der Meinung bin, dass man auch sehen soll, was in den Napf kommt. Wenn man jetzt zum Beispiel ein Kilo Pansen bestellt, dann kommt das am Stück und man sieht genau was der Hund da in den Napf bekommt.

Haustierradio:
Und was für Fleisch ist das? Schweinefleisch, glaube ich zum Beispiel, soll man ja gar nicht.

Julia Reinarz:
Genau. Schweinefleisch verkaufen wir nicht. Das hat einen Virus, das Schweinefleisch. Und der wird erst ab 200 Grad abgetötet. Und da wir ja nun alles roh haben, ist Schweinefleisch verboten. Und bei uns im Shop bieten wir Rindfleisch an, Pferdefleisch, Kaninchen und Lamm. Und auch Geflügel. Und das alles aus artgerechter Tierhaltung.

Haustierradio:
Und in was für Größen? Habt ihr denn hundert Gramm für den Dackel und zwei Kilo für die Dogge?

Julia Reinarz:
Also wir haben es momentan so, dass wir den größten Teil in ein Kilo Paketen anbieten. Haben aber jetzt, zum Beispiel die Innereien gibt es in 500 Gramm oder in 250 Gramm. Und wir werden das jetzt so machen. Weil, wie du schon gesagt hast, der Dackel frisst natürlich kein Kilo Fleisch am Tag, gehen wir da auch auf 500 Gramm Pakete bei den normalen Fleischsorten.

Haustierradio:
Und gehe ich Recht in der Annahme, dass das Ganze dann gefroren zu mir nach Hause geliefert wird?

Julia Reinarz:
Genau. Also ich hole das beim Bauern ab, das Fleisch. Dann wird das zerteilt und verpackt und vakuumiert. Und dann wird das tiefgefroren. Und dann wird das mit DHL dann raus geschickt. Und man muss immer zehn Kilo bestellen damit genügend Kühlmenge vorhanden ist, damit das auch gekühlt, beziehungsweise noch gefroren dann bei dir ankommt.

Haustierradio:
Und nun hatten wir ja gleich am Anfang gesagt: Nur das Fleisch, das reicht nicht. Sondern dazu kommt dann ja auch noch Nahrungsergänzung in Form von Ölen, Pülverchen, Gemüse und ähnlichem.

Julia Reinarz:
Genau. Das kann man bei uns auch kaufen. Wir haben Nahrungsergänzungen. Wobei ich da auch sage: Weniger ist mehr. Immer ein tierisches Öl und ein pflanzliches im Wechsel. Aber grundsätzlich sage ich immer: Weniger ist mehr. Und da unser Fleisch ja auch nicht aus Massentierhaltung kommt, sondern die Tiere wirklich auf der Weide standen, ist das auch ein sehr reichhaltiges Fleisch. Wenn man jetzt nur Fleisch aus Massentierhaltung füttert, dann muss man definitiv Öl in ganz großer Menge zufüttern, damit der Hund einfach mit allem Wichtigen versorgt ist.

Haustierradio:
Habt ihr denn auch ein bisschen was für das Herz, also so ein paar kleine Kausachen?

Julia Reinarz:
Getrocknete Sachen haben wir. Zum Beispiel Fische oder Rinderohren, Lammfell Streifen. Haben aber auch noch so ein bisschen Spielzeug und Geschirre. Aber alles auch qualitativ sehr hochwertig von Niggeloh zum Beispiel haben wir Geschirre.

Haustierradio:
Und wenn ich jetzt gar keine Ahnung vom Barfen habe, werde ich bei euch dann trotzdem was oder muss ich da schon Experte sein, um was zu bestellen?

Julia Reinarz:
Also wenn man gar keine Ahnung noch hat, würde ich immer dazu raten, mich mal anzurufen. Und dann kann man gemeinsam überlegen, wie man jetzt den Hund am besten umstellt. Oder wie man den Futterplan erstellt. Da helfe ich gerne. Ansonsten ist es auch immer ratsam, eine Ernährungsexpertin hinzuzuziehen oder vielleicht auch den Teilheilpraktiker. Der kann auch immer gute Ratschläge geben. Aber Barfen ist auch keine Wissenschaft. Also man ist da recht schnell drin in dem ganzen Thema.

Haustierradio:
Julia, wo finde ich das Ganze denn im Internet und kann mich mal in Ruhe umschauen und vielleicht auch gleich was bestellen?

Julia Reinarz:
Unter www.barf-alarm.de. Das ist die Adresse von unserem Online Shop. Da kannst du in Ruhe mal schauen. Und was ganz interessant ist: Wir haben einen Blog. Da veröffentlichen wir sehr viel im Bereich barf. Aber auch alle möglichen Hunde Themen. Wir haben auch einen barf-Ratgeber, der ist etwa dreißig Seiten lang. Das ist auch recht spannend, da mal rein zu schauen. Und dann hat man schon einen ganz guten Durchblick.

Haustierradio:
Julia Reinarz von www.barf-alarm.de. Gesundes für den Hund und, das haben wir jetzt gehört, noch mehr. Ich danke dir ganz herzlich für das schöne Interview.

Julia Reinarz:
Vielen Dank Olli.

Rating: 4.0. From 1 vote.
Please wait...
>