🐕 Achtung Blaualgen in Seen – Aufgepasst beim Badespaß mit dem Hund 🌊

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Beim Stichwort Blaualgen schaudert man und denkt an tote Wildtiere und Rinder, die verseuchtes Wasser getrunken haben. Blaualgen sind oft giftig, aber nicht immer, und nur wenige Arten produzieren wirklich tödliche Gifte. Trotzdem sollte man die drohende Gefahr im Auge haben und sich nicht unbedarft dem sommerlichen Badespaß hingeben.

Badespaßgefahr fĂŒr den Hund – Was sind Blaualgen

Anders als der Name vermuten lĂ€sst sind Blaualgen keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie produzieren, genau wie grĂŒne Pflanzen, Sauerstoff durch Photosynthese. Ihren Namen verdanken sie einem Farbstoff, dem Phycocyanin, der an der Photosynthese beteiligt ist und ihnen meist eine blaugrĂŒne FĂ€rbung verleiht. Cyanobakterien, wie sie auch heißen, seit man eingesehen hat, dass es sich nicht um Algen handelt, leben einzellig oder in einer fadenförmigen Anordnung von einzelnen Zellen. Blaualgen leben ĂŒberwiegend in SĂŒĂŸwasser und feuchten Böden, aber es gibt kaum einen Lebensraum, den sie nicht erschlossen haben, einschließlich Baumrinden und GesteinsoberflĂ€chen.

Badespaßgefahr fĂŒr den Hund – Wie erkennt man Blaualgen im See

Ob es sich bei einer sichtbaren AlgenblĂŒte um harmlose GrĂŒn- oder möglicherweise gefĂ€hrliche Blaualgen handelt, kann man nur im Labor feststellen. Man kann die Gefahr, mit Blaualgen in Kontakt zu kommen aber deutlich eingrenzen, wenn man die Lebensweise der Mikroorganismen bedenkt. Blaualgen bevorzugen stehende, nĂ€hrstoffreiche und wohl temperierte GewĂ€sser. Da sie Licht zum Leben benötigen halten sie sich gerne an der OberflĂ€che auf und werden vom Wind oft am Ufer konzentriert. Dort können sich dann sichtbare Algenteppiche und die fĂŒr sie typischen Schlieren bilden. BlaualgenblĂŒten verursachen vor allem im SpĂ€tsommer AlgenblĂŒten, wenn die Sonne die GewĂ€sser ordentlich vorgewĂ€rmt hat.

Badespaßgefahr fĂŒr den Hund – Warum sind Blaualgen so gefĂ€hrlich

Blaualgen können sich bei sommerlichen Temperaturen in GewĂ€ssern mit guter NĂ€hrstoffversorgung massenweise vermehren. Leider produzieren sie nicht nur Sauerstoff, was ja gut wĂ€re, sondern auch eine ganze Reihe SekundĂ€rmetabolite, von denen einige sehr gefĂ€hrlich werden können. Manche Arten produzieren Toxine, die Fische und Kleinstlebewesen im Wasser schĂ€digen. Einige Giftstoffe der Blaualgen gehören zu den stĂ€rksten natĂŒrlich vorkommenden Giften. Die Gifte der Blaualgen werden nach ihrer Wirkung eingeteilt in Hepatotoxine (Lebergifte), z.B. Microcystin Zytotoxine (Zellgifte) Neurotoxine (Nervengifte), z.B Anatoxin.
Akute Vergiftungen werden oft durch Neurotoxine verursacht, seltener durch Hepatotoxine.Die Giftwirkung von Anatoxin A beruht darauf, dass es die Acetylcholinesterase hemmt. Dieses Enzym spaltet den Botenstoff Acetylcholin, der die Erregung zwischen den Nervenzellen vermittelt. Normalerweise wird er sehr rasch wieder abgebaut und die ErregungsĂŒbertragung ist beendet. Geschieht das nicht, bleiben die Zellen dauerhaft erregt, was zu LĂ€hmungserscheinungen bis hin zum Atemstillstand und Tod fĂŒhren kann. Neben diesen hochgefĂ€hrlichen Toxinen gibt es noch weniger gefĂ€hrliche Giftstoffe. Nach Kontakt mit Blaualgen kommt es oft zu unspezifischen Symptomen wie Reizungen der Haut, des Verdauungstrakts, der Atemwege, Augen und Ohren. FĂŒr einige Metabolite der Blaualgen gibt es Hinweise, dass sie gentoxisch oder cancerogen wirken könnten. Chronische Vergiftungen können durch die dauerhafte Exposition mit geringen Mengen der Gifte entstehen. Das darf man auch nicht unterschĂ€tzen. Cyanotoxine fĂ€ngt man sich nicht nur beim Baden ein. Auch das Trinkwasser, MeeresfrĂŒchte oder Fische können belastet sein. Blaualgengifte können auch ĂŒber die Nahrungskette zu tödlichen Vergiftungen fĂŒhren.

Badespaßgefahr fĂŒr den Hund – Wie erkenne ich Blaualgen im See Wenn ein GewĂ€sser deutlich mit Algen bewachsen ist, ist immer Vorsicht geboten. Man kann Blau- und GrĂŒnalgen mit bloßem Auge nicht unterscheiden, denn leider sind Blaualgen nicht so blau gefĂ€rbt, wie uns ihr Name vermuten lĂ€sst. Algenteppiche und Schlieren, die sich wolkenartig im Wasser bewegen, eine hohe optische Dichte des GewĂ€ssers, so dass man kaum noch knietief blicken kann, oder ein muffiger Geruch können ein Hinweis auf Blaualgen sein.

Blaualgen im See – Symptome beim Hund

Blaualgen produzieren verschiedene Gifte und können ganz unterschiedliche Symptome hervorrufen. Das kommt darauf an, gegen welches Zielorgan sich das Gift richtet. Microcystin ist ein Heparotoxin. Es zerstört vor allem Leberzellen und fĂŒhrt zu Leberversagen.
Typische Symptome sind : 

– Durchfall
– SchwĂ€che
– helle SchleimhĂ€ute
– Schock
– Gelbsucht (die man an zuerst einer gelblichen VerfĂ€rbung der weißen Lederhaut des Auges erkennt).

Anatoxine sind Nervengifte und verursachen neurologische Symptome wie: Zittern KrĂ€mpfe LĂ€hmungen Harnabsatz oder Durchfall als Folge von LĂ€hmungserscheinungen starker Speichelfluss blĂ€ulich verfĂ€rbte SchleimhĂ€ute Die etwas harmloseren Giftstoffe, die ĂŒber die Haut aufgenommen werden verursachen :

– Juckreiz
– Hautrötungen und Pusteln sowie
– EntzĂŒndungen der Haut.

Blaualgen im See – Wie schnell zeigen sich die Symptome beim Hund

Die Symptome einer Blaualgenvergiftung zeigen sich sehr schnell. Die Halter betroffener Hunde geben oft an, dass erste Symptome binnen 30 Minuten nach dem Kontakt mit dem belasteten Wasser aufgetreten sind. Vergiftungen mit Microcystin fĂŒhren innerhalb weniger Stunden zum Tod. Anatoxine wirken sogar noch schneller und können innerhalb von Minuten zum Tod fĂŒhren. Anatoxin A, ein hĂ€ufig vorkommendes Gift der Blaualgen, trĂ€gt nicht umsonst den Beinamen „very fast death factor – sehr schneller Todesfaktor“.Die Blaualge Anabaena flos-aquae kann nach oraler Gabe einen Bullen innerhalb von wenigen Minuten bis zu einer Stunde durch Atemstillstand töten. Einen Bullen! Die ersten Symptome in Form von leichten KrĂ€mpfen treten schon nach wenigen Minuten auf.Eine intraperitoneale Injektion des Giftes, also direkt in das Gewebe, unter Umgehung des Verdauungstraktes tötet eine Maus innerhalb von zwei bis fĂŒnf Minuten. Zum GlĂŒck sind nur wenige Arten so giftig.

Blaualgen im See – Behandlung und Therapie fĂŒr den Hund

Wenn sich ein Hund eine Vergiftung mit Blaualgen zugezogen hat, bleibt nicht viel Zeit. Im Anfangsstadium kann man versuchen, die Giftaufnahme zu stoppen und den Körper zu entgiften. Induziertes Erbrechen ist eine Maßnahme, solange der Hund noch ĂŒber ausreichend Reflexe verfĂŒgt, die die Gefahr, das Erbrochene einzuatmen gering halten. Die klinischen Symptome treten aber so schnell ein, dass das Erbrechen oft schon zu spĂ€t kommt. Der Tierarzt kann eine MagenspĂŒlung vornehmen.Bereits bei Verdacht auf eine Blaualgenvergiftung sollte Aktivkohle gegeben werden. Aktivkohle besitzt eine große OberflĂ€che und kann große Mengen von Giftstoffen adsorbieren. Die ĂŒblichen Mengen, die man sonst bei Verdauungsproblemen verabreicht, reichen hier aber nicht aus. Um Eine Blaualgenvergiftung zu bekĂ€mpfen sind Dosen von 1 bis 5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht nötig. Da können bei einem großen Hund ein paar hundert Tabletten nötig sein. Ein spezielles Gegengift gegen Blaualgengifte gibt es nicht. Als Antidot zu Nervengiften wie Anatoxin A kann Atropin verabreicht werden. Atropin hemmt die Wirkung des Neurotransmitters Acetylcholin und unterbricht die SignalĂŒbertragung zwischen den Nervenzellen. Damit wirkt es der Giftwirkung von Anatoxinen, die eine dauerhafte Erregung der Nervenzellen verursachen, direkt entgegen. Ansonsten kann man nur die Symptome behandeln, etwa durch kĂŒnstliche Beatmung oder Krampf lösende Mittel.Bei den Hautreaktionen auf Blaualgengifte ist die Lage weniger dramatisch. Sie haben oft eine Bakterieninfektion zur Folge, die sich aber mit Antibiotika gut behandeln lĂ€sst. Sichtbare Verunreinigungen im Fell sollte man trotzdem möglichst schnell entfernen.

Kann sich der Hund an Blaualgen im See vergiften ?

Hunde sind besonders gefÀhrdet, eine Vergiftung mit Blaualgen davon zu tragen, vor allem, wenn sie gerne baden. Sie stören sich nicht an Algenteppichen im Wasser. Selbst wenn schon Kadaver am Ufer liegen, schreckt sie das nicht ab. Wo unsereins ein gesunder Ekel packt sind die Fellnasen so ganz in ihren Element. Dann kann es passieren, dass Blaualgen mit dem Fell aufgenommen werden und es zu Kontaktvergiftungen kommt. Noch schlimmer ist es, wenn der Hund beim Baden Wasser schluckt.

Was tun, wenn der Hund Seewasser mit Blaualgen getrunken hat?

Wenn der Hund mit Blaualgen verseuchtes Wasser getrunken hat, muss man rasch handeln. Wenn man den Hund direkt nach dem Schlucken zum Erbrechen zwingt, stehen die Chancen gut, dass das Gift vollstÀndig ausgeschieden wird. In jedem Fall sollte man sich sofort auf den Weg zum Tierarzt machen. Falls der Hund sich tatsÀchlich vergiftet hat, ist jede Minute kostbar.

Blaualgen im See – Tödlich fĂŒr Hunde ?

Die Gifte der Blaualgen unterscheiden sich stark in ihrer ToxizitĂ€t. Eine Vergiftung mit Microcystin oder Anatoxinen kann fĂŒr den Hund durchaus tödlich verlaufen. Zum GlĂŒck produzieren aber nur wenige Blaualgen diese hochgiftigen Verbindungen. FĂŒr die harmloseren Kontaktgifte ist die Prognose nicht schlecht.Blaualgen vorbeugen ist besser als Hunde heilen. Die wenigen Gift produzierenden Blaualgenarten leben alle im Wasser, wo die Gefahr, beim sommerlichen Badespaß mit ihnen in Kontakt zu kommen, besonders groß ist. Um kein Risiko einzugehen, sollte man als Halter im Sommer sehr umsichtig und vorausschauend unterwegs sein. Hunde sollte im Sommer nicht in trĂŒben, grĂŒnlich verfĂ€rbten GewĂ€ssern baden oder aus ihnen trinken. Das gilt auch fĂŒr PfĂŒtzen. Der Kontakt mit algenbewachsenen Stöcken oder Steinen oder auch trockenem Algenmaterial sollte vermieden werden. In Regionen, die durch WasserblĂŒten auffallen, sollte man sich mit seinem Hund generell von verdĂ€chtigen GewĂ€ssern fern halten.

FAZIT ! 

Blaualgen können zu schweren Vergiftungen fĂŒhren, die unter UmstĂ€nden auch tödlich enden. Sollte ein Hund von mit Blaualgen kontaminiertem Wasser getrunken haben oder anderweitig damit in in Kontakt gekommen sein, sollte man schon auf den bloßen Verdacht einer Vergiftung hin Maßnahmen ergreifen und einen Tierarzt aufsuchen.

Rating: 5. From 6 votes.
Please wait...

 

Barf Alarm Barf Alarm Barf Alarm
GrĂŒnlippmuschelkapseln GrĂŒnlippmuschelpulver Kokosöl Spirulina Pulver Hanföl
Anwendungsbiete: FĂŒtterung FĂŒtterung FĂŒtterung FĂŒtterung FĂŒtterung
Besonderheiten: Besteht aus 100% Perna Canaliculus und hoher Gehalt an Glucosaminoglycanen Besteht aus 100% Perna Canaliculus und hoher Gehalt an Glucosaminoglycanen 100% BIO und Nativ. EnthĂ€lt hochwertige und essenzielle FettsĂ€uren Zahlreiche Vitamine, AminosĂ€uren und Mineralstoffe Hoher Anteil von essentiellen FettsĂ€uren, Alpha und Gamma LinolsĂ€ure & natĂŒrlichem Vitamin E
FĂŒrs Barfen geeignet: ✓ ✓ ✓ ✓ ✓
Geschmack: neutral neutral Kokos neutral neutral
Art: Kapseln Pulver Festes Öl Pulver Öl
Herstellungsverfahren: Schonende Trocknung Schonende Trocknung Schonend kaltgepresst Schonende Trocknung Schonend kaltgepresst
Frei von ZusĂ€tzen: ✓ ✓ ✓ ✓ ✓
100% Zufriedenheitsgarantie: ✓ ✓ ✓ ✓ ✓
GrĂ¶ĂŸen: 300 Kaspeln 250g, 500g 500ml, 1000ml 500g 1000ml

 

Comments

comments

Share.

About Author

Evelyn

Nach einem Biologiestudium und einigen Jahren in der mikrobiologischen Forschung kam der Wendepunkt in meinem Leben. Nun lebe ich in einer Schlucht im Fichtelgebirge in einem seltsamen Mix aus Steinzeit und 21tem Jahrundert. Seit acht Jahren begeleitet mich eine zauberhafte Hundsperson: Klug, nett, einfĂŒhlsam, und so pflichtbewußt, dass sogar seine besten Freunde mit einem WĂŒrstchen in der Hand vor der TĂŒr vergebens um Einlass bitten. Reinkommen geht gar nicht. Drin sein ist dagegen kein Problem. Ich liebe Hundelogik.

>